Asbestdemontagen (TRSG 519)

Unter der Sammelbezeichnung Asbest werden faserförmige, kristalline Silikatmineralien zusammengefasst. Besonders die Eigenschaften des Stoffes wie Nichtbrennbarkeit, Biegsamkeit, Temperaturbeständigkeit und hervorragende Isolationswirkung machten Asbest in der Vergangenheit zu einem beliebten Baustoff. Da inzwischen bekannt ist, dass die extrem feinen Asbestfasern Lungen- und Zwerchfellkrebs erzeugen können, wenn sie eingeatmet werden, ist die Herstellung und Verwendung seit 1993 verboten.

Eine grundsätzliche Pflicht zur Entfernung aus Gebäuden gibt es nicht, zumal die in Platten, Rohren oder Fußbodenbelägen gebundenen Fasern nicht ohne Weiteres freigesetzt werden.

In Deutschland unterliegt die Asbestsanierung der TRGS 519 (Technische Regeln für Gefahrstoffe: Asbest). Asbestsanierung und Asbestentsorgung dürfen nur Firmen ausführen, die über die notwendige Zulassung gemäß § 39 der Gefahrstoffverordnung verfügen. Ein Privatmann darf asbesthaltige Baumaterialien weder abbauen noch entsorgen! In Berlin sind derzeit verschiedene Behörden vom Gesundheitsamt bis zum LKA für das Thema Asbest zuständig. Informationen dazu gibt es hier.

Eine Asbestsanierung ist sehr aufwändig. Da die Beschädigung von Asbest-Produkten zur Freisetzung der gesundheits-gefährenden Fasern führt, muss die Asbestsanierung in Gebäuden staubdicht von der Umgebung abgeschottet werden. Der Innenbereich muss während der Arbeiten ständig unter Unterdruck gehalten werden. Die Arbeitsbereiche dürfen nur über Schleusensysteme betreten und verlassen werden.

Die Abrechnung unserer Leistungen im Bereich Asbestsanierung / Asbestentsorgung erfolgt nach Quadratmeter abgebauter Fläche. Der Abbau von flachen Asbestzementplatten ist aufwändiger als die Demontage von gewellten Asbest-Zementplatten und ist damit teurer. Die Lage der Asbest Platten – ob auf Dächern oder an Fassaden, groß- oder kleinformatig – hat hingegen keinen Einfluss auf den Preis.

Die Entsorgung der abgebauten Asbestzement Platten übernehmen wir als Asbestsanierer gerne – einschließlich Transport, aller Nachweise und Deponiegebühren. Den Abbau der Unterkonstruktion wie Holzlattung und Isolierung (KMF oder Styropor) bieten wir auf Wunsch ebenfalls als Zusatzleistung nach dem Abbau der Asbestzementplatten an.


Suchen Sie Ihr Vorhaben

Kontakt

Ja Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten eletronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage genutzt.

Facebook